Mehr Respekt im Nachtleben

 

Der Verein ZellbyNight ruft gemeinsam mit Karikaturist Thomas Wizany und akzente Salzburg zu mehr Respekt im Nachtleben auf. 

Drei Jahre nach dem Start der Kampagne PSSST haben sich die Zeller Nachtlokalbetreiber (Verein „Zell by Night“) zusammen mit akzente Salzburg ein neues Projekt einfallen lassen. Neun einprägsame Bilder aus der Feder des Karikaturisten Thomas Wizany weisen auf humorvolle Art auf Themen wie Jugendschutz, Respekt vor anderen Gästen, dem Sicherheitspersonal, den Barangestellten oder dem Eigentum anderer hin. Unter anderem sollen die Kunstwerke als Poster bzw. als Postkarten in Lokalen verteilt werden. So kann man, sind die Initiatoren überzeugt, die eine oder andere unangenehme Situation charmant und unaufgeregt lösen. 

„Die Karten sollen Einheimische, neu Zugezogene und TouristInnen ansprechen, deshalb haben wir die Aussagen auch ins Englische, Arabische und in Farsi/Dari übersetzen lassen“, erklärt Johannes Schindelegger von akzente Pinzgau. „Der eine oder die andere wird sich beim bloßen Hinschauen auf die Bilder vielleicht ertappt fühlen. Sachbeschädigung, Belästigung von anderen Gästen oder dem Personal und dergleichen sind keine Kavaliersdelikte!“ Zell by Night hat in den letzten Jahren bereits viel in die Sicherheit der Gäste und des Personals investiert. Das zeigt bereits Wirkung: „Mit diesem nächsten Schritt möchten wir noch weitergehen und allen die Freiheit geben sich ungestört amüsieren zu können“, zeigt sich Barbetreiber Hannes Suntinger von „Zell by Night“ vom Erfolg der Aktion überzeugt.

Feier-Fest statt Sauf-Fest 

In Salzburg wurden schon zuvor Maßnahmen für eine neue Festkultur getroffen. Bei einem gelungenen Fest sollte nämlich die Begegnung von Menschen im Vordergrund stehen, nicht das Trinken von Alkohol. akzente Salzburg hat daher gemeinsam mit Gemeinden und VeranstalterInnen Qualitätskriterien für gelungene und Jugendschutz-freundliche Feste entwickelt. Ein Gütesiegel animiert dazu, gewisse Kriterien einzuhalten.