abseits - beyond the field

 

Das Projekt abseits richtet sich an Jugendliche, die bereits strafrechtlich erfasst wurden und/oder durch ein strafrechtliches Verhalten inhaftiert worden sind. Jugenddelinquenz ist gekennzeichnet von Rahmenbedingungen wie Familie, Bildung, Peer Group etc. und stellt daher auch den gesellschaftlichen Anspruch, jene Jugendliche zu unterstützen und zu (re-) integrieren, um ein selbstbestimmtes, emanzipiertes Leben zu führen.

Sport baut Brücken, schafft Freundschaften, fördert das Selbstbewusstsein und die persönliche Entwicklung.

Der Fußballsport soll den Körper und den Geist kräftigen, um die Alltagshürden bestmöglich bewältigen zu können. Zudem werden durch den Fußballsport Verhaltensmuster sichtbar mit denen man arbeiten kann. Fußball lebt von Emotionen und diese sind ein wertvoller Bestandteil, um die Jugendlichen in ihrer Gesamtheit besser verstehen zu können.

Die erworbenen Fertigkeiten, Fähigkeiten und Kompetenzen, die Jugendliche im Sport erleben, werden vertieft und gefestigt; diese Prozesse werden über das ganze Jahr hinweg professionell von (Sozial-) PädagogInnen begleitet und betreut.

Das Projekt abseits stellt kein „Patent-Rezept“ für eine erfolgreiche Prävention und Resozialisierung dar, sondern gilt als eine weitere Option, um Jugendlichen mit Delinquenzerfahrungen eine Perspektive zu ermöglichen und ist in der Freizeitgestaltung als eine mögliche Konstante angesiedelt.

Das Projekt lebt von der zweiten, dritten Chance und möchte diese Nachricht an jene Menschen herantragen, deren Lebenslauf den ein oder anderen Umweg eingeschlagen hat.

abseits – wird von der „Laureus Sport for Good Stiftung“ gefördert und von akzente Salzburg, dem Verein des Landes für Jugendfragen durchgeführt.

 

Kontakt: abseits@akzente.net

 

 

Kontakt

Manuela Pleninger

Heroes / kick mit! / abseits /
Sprachhilfe

m.pleninger@akzente.net
0662/84 92 91-68
0664/83 11 973

Herbert Wührer

Heroes / kick mit! / abseits / Sprachhilfe
h.wuehrer@akzente.net
0664/83 11 986