Angebot für Jugendliche

Individuelle Workshops zum sicheren Umgang mit Medien

 

Gerade in der Freizeit nutzen Jugendliche digitale Medien sehr intensiv - zur Unterhaltung, zur Entspannung, zum Abschalten, um sich zu informieren, um zu kommunizieren usw. Die Nutzung selbst ist dabei nicht das Problem. Schwierig kann es werden, wenn dies unbegleitet geschieht, denn es gibt verschiedene Risiken im Umgang mit digitalen Medien über die Jugendliche aufgeklärt werden müssen. Die Bandbreite der Themen reicht hierbei von Datenschutz & Privatsphäre, Urheberrecht & Recht am eigenen Bild, (Cyber-)Mobbing, Selbstdarstellung im Netz, digitale Spiele, soziale Netzwerke, Online Shopping, Pornografie im Internet, Sexting bzw. Kinderpornografie, uvm.

Im informellen Rahmen diskutieren wir mit Jugendlichen über ihre Mediennutzung und informieren sie über  Risiken und mögliche Handlungsstrategien.

Zielgruppen: Jugendliche der offenen oder verbandlichen Jugendarbeit, Kinder- und Jugend-WG's

Besonderes: Wir führen die Saferinternet.at-Workshops direkt vor Ort durch, die Inhalte vereinbaren wir individuell.

Dauer: individuell vereinbar

Ausstattung vor Ort: Beamer und PC/Laptop mit Internetzugang

Kosten: 88 €/Stunde (inkl. 10 % USt.) zzgl. 0,42 €/km Fahrtspesen

 

 

Angebot FAKE NEWS: Erfolgreich Fake News produzieren  -   ZUR ZEIT KOSTENLOS

Zielgruppen: Jugendliche ab 12 Jahre, Erwachsene 

Inhalt: Seit Donald Trumps erster Pressekonferenz im Jänner 2017 sind "Fake News" in aller Munde - und seit August 2017 sogar im Duden. In Wirklichkeit gab es Fake News schon immer, nämlich unter dem Namen Propaganda oder Zeitungsente. Was sich verändert hat ist die Menge und die hohe Reichweite. Zwei Verbreitungswege sorgen für die große Reichweite von Fake News: der Menschliche (Heute schon eine falsche Information oder Halbwissen weitergegeben?) und der Technische (Algorithmen und Social Bots). Zudem wird eine kritische Handhabung mit Medieninhalten allgemein vermittelt und die eigene Verantwortung im Umgang mit Medieninhalten aufgezeigt.

Doch was genau sind Fake News und was nicht? Woran erkennt man sie und was kann man dagegen tun?

Ziel: In diesem Workshop werden theoretische Hintergrunde zu "Fake News" behandelt und anhand von konkreten Beispielen entlarvt. Weiters wird aufgezeigt warum "Fake News" und "Social Media" so gut zusammenpassen und welche Rolle Algorithmen und Social Bots dabei spielen.

Darüber hinaus produzieren wir selber Fake News... und das möglichst erfolgreich. Folgende Fragen sind damit verbunden:

  •  Was ist meine Absicht?
  •  Wo streue ich diese falschen Informationen?
  •  Wodurch schaut sie möglichst echt aus?

Durch die eigene Auseinandersetzung mit diesen Fragen wird die dahinterliegende Logik nachvollziehbar, wodurch ein bewussterer Umgang möglich wird.

Dauer: 2-3 Stunden

Ausstattung vor Ort: Notebooks/PCs/Tablets mit Internetzugang (1 Gerät auf 3 Personen), Beamer & Leinwand/weiße Wand, Lautsprecher, PC mit Internetzugang

Kosten: 264 € (inkl. 10 % USt.), zzgl. 0,42 €/km Fahrtspesen

ZUR ZEIT KOSTENLOS!

Das BKA (Sektion V – Familien und Jugend, Abt. V/5 – Jugendpolitik) finanziert 8 Durchführungen des Workshops mit Jugendlichen und 2 mit Multiplikatoren*innen! 

 

Kontakt

Sonja Messner

Medien & Gesellschaft
s.messner@akzente.net
0662/84 92 91-80
mobil: 0676/89 71 58 140

Schicken Sie uns eine unverbindliche Anfrage für eine Saferinternet.at-Veranstaltung. Wir beantworten Ihre Fragen und unterstützen Sie gerne bei der Planung.

Referent*innen

Anna Eder

Bianca Lachinger

Ralf Lanzdorf

Stefan Prlic

Mario Reptschik

Corona Rettenbacher

Felix Roßberg

Julia Schamanajew

Sara Wichelhaus