„Wenn der Jasmin auswandert
und Wurzeln schlägt“

Zum Ableben von Jad Turjman

 

Jad Turjman war ein außergewöhnlicher Mensch, der viele Talente und großartige Eigenschaften in sich trug: Die Empathie für Menschen aller Kulturen und besonders für Jugendliche, die in unterschiedlichen Kulturkreisen eine Heimat haben, die Fähigkeit zur Auseinandersetzung mit komplexen Themen, die Liebe zu Formulierungen und das Können, in seiner neuen Sprache Deutsch, bereits drei Bücher geschrieben zu haben.

"Wenn ich an Jad denke, sehe ich ihn im intensiven Gespräch mit Jugendlichen. Er hatte die große Gabe, mit jungen Menschen über wichtige gesellschaftliche Themen zu sprechen und neue Sichtweisen zu ermöglichen. So hat er auch für das Land Salzburg Veranstaltungen im Bereich Jugend und Integration als Vortragender bereichert. Er hatte aufgrund seiner eigenen Erfahrungen großes Verständnis für junge Menschen, die die Kultur ihrer Eltern und die ihrer neuen Heimat Salzburg in sich tragen. Er war darüber hinaus ein begabter Schriftsteller, der bereits an seinem dritten Buch erfolgreich schrieb", so Integrationslandesrätin Andrea Klambauer.

Jad Turjman war über drei Jahre bei akzente Salzburg als Gruppenleiter bei "HEROES - gegen Unterdrückung im Namen der Ehre" beschäftigt. Jad Turjman hatte ein sehr großes Talent, junge Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen zu begleiten, mit ihnen an auch kontroversiellen Themen zu arbeiten und sich auf Augenhöhe mit Fragen und Herausforderungen auseinanderzusetzen.

Er hielt Workshops an Schulen, Bildungseinrichtungen sowie Einrichtungen der offenen Jugendarbeit im Bundesland Salzburg ab und war maßgeblich an der Zertifizierung junger Heroes beteiligt. "Wir sind zutiefst erschüttert, dass Jad so jung verunglückte und gleichzeitig froh und dankbar, dass wir ein Stück seines Lebensweges mit ihm gehen konnten. Jad war ein so kreativer, empathischer Mensch mit viel Feingefühl. Wir werden ihn, seinen Humor und seinen Wortwitz sehr vermissen, unsere Gedanken und unser Mitgefühl ist bei seiner Familie in Syrien und bei allen in Salzburg, die ihn schätzten und ihn als Freund hatten", so Alexander Mitter und Marietta Oberrauch, Geschäftsführung von akzente Salzburg.