Ansatzpunkte schulischer Suchtprävention

 

Suchtprävention wird als Segment einer ganzheitlichen Gesundheitsförderungspolitik verstanden, im Sinne einer gesundheitsfördernden Suchtprävention. Dabei steht nicht mehr die Verminderung und Vermeidung von Drogengebrauch im Fokus, sondern die Ermächtigung und Befähigung zu mehr Selbstbestimmung und Verantwortungsbewusstsein für ein gesundheitsrechtes Leben in einer gesundheitsförderlichen Umgebung.

Eingebettet in ein breites Konzept der Gesundheitsförderung zielt Suchtprävention vor allem auf die Stärkung und Förderung personaler und sozialer Ressourcen ab und beschränkt sich nicht auf sucht- und drogenspezifische Aspekte.

PERSON

Förderung der Lebenskompetenzen:

  • substanzunspezifisch: Selbstwahrnehmung, Empathie, kreatives Denken, kritisches Denken, Entscheidungsfähigkeit, Problemlösefertigkeit, effektive Kommunikationsfertigkeit, interpersonale Beziehungsfähigkeit, Gefühlsbewältigung, Stressbewältigung

  • substanzspezifische/verhaltensspezifisch: sachspezifi- sches Wissen, substanzspezifische/verhaltensspezifische Selbstwirkamkeit, nomativ beliefs, Wirkungserwartungen, Standfestigkeit/Selbstbehauptung

  • Stärkung von Selbstwertgefühl und Selbstwirksamkeit

  • Stärkung des Kohärenzgefühls (Verstehbarkeit, Sinnhaftigkeit, Bewältigbarkeit)

  • Erlebnisalternativen zu suchtriskanten Verhaltensweisen eröffnen

  • Hilfe bei der Bewältigung von auftretenden Krisen und zum Umgang mit Krisen generell

STRUKTUR

  • Partizipationsmöglichkeiten von Schüler:innen, Lehrer:innen, Eltern schaffen und erweitern
  • Verbesserung des Schul- und Klassenklimas
  • Gute räumliche Bedingungen zur Verfügung stellen
  • Erschließung von Ressourcen (Kontaktlehrer:innen, Supervision, Fortbildungsangebote...) u. a.
  • Überschaubare Strukturen und klare Regeln
  • Gute Arbeits- und Lernbedingungen schaffen – adäquates Lerntempo und Leistungsniveau – Angebote von Unterrichtsprojekten
  • Präventionsrichtlinien entsprechendes Umsetzungskonzept für Präventionsmaßnahmen

PSYCHOAKTIVE SUBSTANZ

Substanz/Verhalten:

  • Altersangemessene, erfahrungsbezogene, sachliche Information

  • Vorbildverhalten der Lehrer:innen

  • Information über Beratungs- und Hilfsangebote

  • klare Regeln zum Substanzkonsum auf dem Schulareal

  • Förderung gesunder Alternativen

Mag. Anne Arends, a.arends@akzente.net 0662 / 84 92 91-42


akzente Fachstelle Suchtprävention

Wissen was wirkt – Gemeinsam für ein suchtfreies Leben! 
0662/84 92 91-44, suchtpraevention@akzente.net

Wir bieten

Wissen was wirkt - Grundlagen der Suchtvorbeugung in der Schule

Online Fortbildung
Fortbildung für Lehrkräfte
Sekundarstufe 1 und 2

Medienbalance lernen

OnLife
Prävention von Onlinesüchten

Gemeinsam stark werden

Volksschule
Lebenskompetenz-
programm

Schulprogramm
plus

5.–8. Schulstufe
Schulprogramm zu Sucht- & Gewaltprävention

23. & 30. März 2022

Wetterfest
Fortbildung für PTS-Lehrkräfte

Cannabiskonsum

§13-SMG
SCHILF/SCHÜLF

Workshop & Coaching-App

ready4life
für Lehrlinge, PTS-Schüler:innen

Rauchen, Alkohol, Medien

Elternkurzvorträge
kostenloses Angebot

Brücken bauen

Ausbildung für
Schüler-
multiplikator:innen

erfahrene Schüler-
multiplikator:innen ab 15 Jahren

Konsum, Risiko & Co.

Workshop für Schuklassen
ab 15 Jahren

 

Tabak- und Alkoholprävention:

Klarsichtkoffer
Mitmachparcours zu Alkohol & Tabak

familie
Angebote für

Familien
Eltern und Erziehende

Unterrichtsmaterialien:

Klassenklima stärken
für 1.-8. Schulstufe